0

Vorstellung des Projekts Facepay: Plattform zur Vernetzung Thüringer KMU

14. Feb 2019 von Ludwig Schubert (6) mit 0 Kommentaren
bearbeitet 14. Feb 2019

Kurzbeschreibung:

FACEPAY ist eine einfach zu bedienende Projekt- und Wissensplattform für professionelle Diskussionen und den Austausch von Expertenwissen aus der Industrie. Sie fördert die gemeinsame Nutzung hochqualifizierten Wissens von Spezialist zu Spezialist. Antworten auf komplexe Fragen zu neuen Technologien finden Sie hier genauso wie aktuelle Praxisbeispiele. Außerdem dient die Plattform der Vernetzung von Unternehmen zum Kapazitätsausgleich als Basis für eine aufeinander aufbauende Wertschöpfung.

Das Wort Facepay setzt sich zusammen aus „Facebook“ und dem elektronischen Bezahlsystem „epay“. Das Projekt steht kurz vor der Veröffentlichung. Die Domain ist http://facepay.addonware.de

Die Entwicklung der Plattform bestand aus verschiedenen Modulen, so die Informationsplattform und der Kapazitätsausgleich. Ein besonderes Augenmerk wurde auf Datensicherheit, Datenhoheit, die Verbindlichkeit der Zusammenarbeit und die daraus resultierenden Geschäftsmodelloptionen gelegt. Die Gestaltung ermöglicht die Vergabe von Aufträge zwischen den Unternehmen in einem Bieterprozess oder nach festgelegten Regeln. Buchungen von Fremdleistungen sind schnell und einfach.

Die Plattform wurde skalierbar gestaltet. Zunächst richten sich Inhalte und Funktionalitäten an Unternehmen der Kunststoffindustrie. Weitere Module und Services sollen den Nutzerkreis von Unternehmen auf der Plattform vergrößern. Die Zielgruppe ist durch kleinteilige Betriebsgrößen gekennzeichnet und profitiert deshalb stark von einer engen Vernetzung. Die digitale Plattform verstärkt dies, um technologische und wirtschaftliche Potenziale zu erschließen. Die Flexibilität des Mittelstands wird um die Kraft von Großunternehmen verstärkt.

Projekttitel: Vernetzung von Unternehmen zum Kapazitätsausgleich als Basis für eine konsekutive Wertschöpfung - Digitale Plattform "Facepay"

Projektförderung: das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) im Bereich „Digitale Innovationen“ und „Digitale Plattformen“

Projektpartner:

• ADDONWARE GmbH (Konsortialführer)

• Febana Feinmechanische Bauelemente GmbH

• Sonlux Licht-und Elektroinstallations GmbH & Co. KG

• CETIMA Software & Consulting GmbH

• 3D-Schilling GmbH

Zeitraum:01.12.2016 – 31.05.2018

Projektschlüssel: 3542_8-15-1

Industrie 4.0 Digitalisierung TMWWDG Wirtschaft 4.0 Förderprogramme Thüringen Saalfeld


Antwort zu diesem Beitrag hinzufügen
Sie können keine Antwort senden, wenn Sie nicht angemeldet sind. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Anmelden